Auch 2021 attraktives Weihnachtsgewinnspiel

Und so funktioniert´s:

Kaufen Sie Ihre Weihnachtsgeschenke in den Crailsheimer Fachgeschäften und erhalten Sie pro 10,-€, die Sie ein­kaufen, eine Marke dazu. Kleben Sie alle Marken in das Heft. Wenn das Heft mit 12 Marken voll ist, haben Sie ein gültiges Los. Schreiben Sie Ihren Namen und Ihre Adresse auf die Rückseite und geben Sie das Los im Büro des Stadtmarketingvereins in der Schweinemarkplatz 3 ab. Mit etwas Glück gewinnen Sie einen VW e-up! für 333 Tage!

Teilnahmebedingungen:

Veranstalter: Stadtmarketing Crailsheim e.V., Schweinemarkplatz 3, 74564 Crailsheim. Teilnahmeberechtigt sind alle Lose, die mit 12 Marken beklebt sind. Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt und im Besitz einer gültigen PKW-Fahrerlaubnis sein.
Beginn: 28.11.2021 Ende: 24.12.2021
Gewinn: ein VW e-up! für 333 Tage (27.12.2021 bis 24.11.2022) inkl. Versicherungen (inkl. Haftpflichtversicherung, inkl. Vollkasko und Teilkasko mit je 1.000Euro Selbstbeteiligung). Max. Fahrleistung: 10.000km/Jahr (Mehrkilometer werden mit 0,30€/km inkl. MwSt. berechnet.) Die Kosten für die Aufladung des Akkus trägt der Gewinner.
Datum der Gewinnziehung: 27.12.2021 (Keine Barauszahlung möglich). Der Gewinner wird durch zufällige Ziehung bestimmt. Die Übergabe des Preises findet im Autohaus Linke, Haller Str. 1, 74564 Crailsheim statt. Jede*r Teilnehmer*in kann pro Werktag eine Marke kostenfrei im Büro des Stadtmarketingvereins abholen.

Datenschutzhinweise:

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen und ggf. seines Vertreters:
Stadtmarketing Crailsheim e.v., Volkmar Stanoschek, Schweinemarkplatz 3, 74564 Crailsheim
Zweck und Rechtsgrundlage der Datenerhebung: Ermitteln der Gewinnerin/des Gewinners. Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 b DSGVO (Verarbeitung zur Erfüllung eines Vertrags)
Hinweise auf die Rechte der Betroffenen:
Die Bereitstellung der Daten ist für die Teilnahme am Gewinnspiel erforderlich, anderenfalls ist eine Teil­nahme nicht möglich. Personenbezogene Daten werden NICHT verarbeitet und nach Auslosung einer Gewinnerin / eines Gewinners vernichtet. Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlich­en eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie personenbezogene Daten verarbeitet. Ist dies der Fall, so hat sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DSGVO im einzelnen aufgeführten Informationen. Die betroffene Person hat das Recht, von dem Ver­antwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO). Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie be­treffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO im einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden ( Recht auf Löschung). Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraus­setzungen gegeben ist, z. B. wenn die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat, für die Dauer der Prüfung durch den Verantwortlichen. Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betref­fender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Der Verantwortliche verarbeitet die person­enbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen
(Art. 21 DSGVO). Jede betroffene Person hat unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn die betrof­fene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt (Art. 77 DSGVO). Die betroffene Person kann dieses Recht bei einer Aufsichtsbehör­de in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Ver­stoßes geltend machen. In Baden Württemberg ist die zuständige Aufsichtsbehörde:
Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Königstrasse 10 a,
70173 Stuttgart, Tel.: 0711/615541-0, Fax: 0711/615541-15, E-Mail: poststelle@lfdi.bwl.de